Herzlich willkommen in Ihrer Katholischen Kirchengemeinde St. Georg Hopsten 
mit dem Wallfahrtsort St. Anna auf dem Breischen

Beerdigung

Was muss ich tun, wenn ein Angehöriger verstorben ist?

Wenn in der Familie ein uns nahe stehender Mensch stirbt, sind wir zuallererst erschrocken und traurig. In dieser schweren Zeit stehen wir Ihnen als Seelsorger gerne zur Seite. Selbstverständlich kommt im Todesfall auf Wunsch ein Priester oder nach Wahl Pastoralreferent schnellstmöglich auch zu Ihnen nach Hause, um den Verstorbenen zu segnen und mit Ihnen zu beten. Grundsätzlich sollten Sie sich im Todesfall möglichst umgehend bei einem der Seelsorger oder (ggf. auch über den Bestatter) im Pfarrbüro melden, um gemeinsam und in Ruhe einen möglichen Termin für die Beerdigung zu überlegen. Beerdigungen finden in Hopsten in der Regel von Montag bis Freitag um 14:30 Uhr oder am Samstag um 9:30 Uhr bzw. um 11:00 Uhr statt.
 
Folgende Trauerfeiern sind möglich:
  • Aussegnung in der Trauerhalle, Beisetzung auf dem Friedhof, Auferstehungsfeier in der Kirche
  • Trauer-Wortgottesdienst und Aussegnung in der Trauerhalle, Beisetzung auf dem Friedhof
  • Aussegnung in der Trauerhalle, Überführung des Sarges zum Krematorium, Auferstehungsfeier in der Kirche, Urnenbeisetzung zu einem späteren Zeitpunkt auf dem Friedhof
  • Trauer-Wortgottesdienst und Aussegnung in der Trauerhalle, Überführung des Sarges zum Krematorium, Urnenbeisetzung zu einem späteren Zeitpunkt auf dem Friedhof
Vor dem dem Begräbnistag wird der Seelsorger die Trauerfamilie in der Regel persönlich besuchen, um gemeinsam den Ablauf der Beerdigung zu besprechen.

In seelsorgerischen Notfällen erreichen Sie einen Seelsorger unter Tel. 7078 oder unter den Kontaktdaten der Seelsorger hier

Nachricht der Woche

Wortgottesdienst in der St. Anna-Kapelle

Der Liturgieausschuss lädt am
Montag, den 24. Juni um 18.30 Uhr
wieder herzlich zum Wortgottesdienst in die St. Anna-Kapelle ein. Das Thema des Gottesdienstes lautet "Feier das Leben".

______________________________________

Grünes Band als Zeichen gelebter Ökumene

In Kürze wird das grüne Band, das die Gotteshäuser der beiden Hopstener Kirchengemeinden miteinander verbindet, von Mitgliedern des Ökumenischen Arbeitskreises neu gezeichnet.
Die Aktion findet am Freitag, 28. Juni um 18 Uhr statt.
Alles Infos dazu: HIER